Haartransplantation

Eine Haartransplantation wird überwiegend von Männern nach gefragt, die dazu neigen, schütteres Haar zu bekommen. Meistens ist der Grund dafür eine genetische Veranlagung. Es können aber auch Hormonstörungen oder andere Erkrankungen beteiligt sein. Bei den Frauen ist es so, dass diese häufig eine “hohe Stirn” bekommen. Aber auch hier ist Haarausfall möglich. Hier hilft eine Haarverpflanzung mit Hilfe einer Haartransplantation. Dabei werden gesunde Haare mit Haarwurzeln in die Kopfhaut implantiert. Hier kann es sich um eigenes oder fremdes Haar handeln.

Die Haartransplantation ist eine Behandlungsmethode für Männer und Frauen, die unter einem androgenen oder – seltener- kreisrundem Haarausfall leiden. Typische Stellen für den sogenannten androgenen Haarausfall ist bei Männern und Frauen die Stirn (Geheimratsecken) und der Hinterkopf. Seltener ist die Anwendung der Haartransplantation in Narbenarealen am Kopf nach Verletzungen oder operativen Eingriffen.

Ein Ausfall von 60 bis 100 Haaren täglich ist normal, da dieser Verlust im Rahmen des normalen Haarzyklus ersetzt wird. Erst bei Verlust von mehr als 100 Haaren täglich droht langfristig eine Glatzenbildung. Eine gute Möglichkeit zur Diagnostik von „krankhaftem“ Haarausfall ist das sog. „Trichogramm“.

Haarausfall ist überwiegend ein männliches Problem. 40% aller Männer bekommen es im Laufe ihres Lebens mit Haarausfall zu tun. Dies kann bei den Betroffenen zu Gefühlen wie Unsicherheit, Unattraktivität und Unzufriedenheit mit dem eigenem Erscheinungsbild führen. Die einzige dauerhafte Lösung für dieses Problem eine Haartransplantation, auch Haarverpflanzung genannt.

Haartransplantation im Überblick

Allgemeine Informationen - Haartransplantation

Die Haare, die transplantiert werden sollen, werden aus einem vom Haarausfall nicht betroffenem Bereich entnommen. Am häufigsten ist es das Areal am unteren Hinterkopf (zwischen den Ohren). Bei der FUE-Technik (siehe unten) ist das Spendegebiet und die Zahl der zur Verfügung stehenden Haare größer, weil kein Hautstreifen, sondern einzelne Haarbündel entnommen werden. Theoretisch kommt hierfür der gesamte Haarkranzbereich in Frage.

Ablauf - Haartransplantation

Die Haartransplantation gehört zu den häufigsten ästhetischen Behandlungen bei Männern. Grundsätzlich sind 2 Techniken möglich.

FUT-Technik: Entnahme von einem behaarten Hautstreifen am Hinterkopf ► Aufteilung in kleine Haarbündel (follikuläre Einheiten) unter einem Mikroskop ► Einpflanzung in das vorbereitete Empfangsgebiet

FUE-Technik: Direkte Entnahme von kleinen Haarbündeln (diese so genannten Graft`s enthalten zwischen 1- 4 Haarwurzeln) mit einer Hohlnadel aus dem Haarkranz-Areal ► Aufsammeln in einem speziellen Nährmedium ► Einpflanzen in das vorbereitete Spendegebiet

Bei FUE-Technik werden die Entnahmestellen nicht genäht. Insgesamt ist diese Methode aber zeitaufwändiger. Über die Vorteile und Nachteile jeder Behandlung werden wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch beraten.

Komplikationen - Haartransplantation

Insgesamt ist die Haartransplantation kein besonders schmerzhafter Eingriff. Auch wenn anfänglich durch Injektion von lokalen Betäubungsmittel Schmerzen auftreten, so ist die Behandlung selbst und die postoperative Phase mit sehr wenig Schmerzen verbunden. Die Einnahme von einfachen Schmerzmitteln wie Ibuprofen führt zur Linderung.

Nachsorge - Haartransplantation

Nach einer Haartransplantation hat man leichte Schwellungen am Kopf, daher sollte der Patient in den ersten Nächten versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Die Schwellungen vergehen innerhalb weniger Tage wieder.

In den ersten Tagen nach einer Hauttransplantation sollte man Sportliche Aktivitäten und Anstrengungen vermeiden. Man sollte darauf achten, dass man sich den Kopf nirgends anschlägt.

Die Haare können nach ca. 3 Tagen gewaschen werden. Die Krusten an den implantierten Haaren werden beim Waschen langsam abgehen und sind in der Regel nach 10 bis 15 Tagen komplett verschwinden. Auf keinen Fall sollten die Krusten mit den Fingern gelöst oder weggekratzt werden.

Intensive Sonneneinstrahlung, Solarium und Saunagänge sollten in den ersten 4 – 6 Wochen nach der Transplantation vermieden werden. Die transplantieren Haare dürfen nicht gefärbt werden.

Geschätzte Kosten - Haartransplantation

ab 2500 €

Dr. med. Mathew Muringaseril

Seit vielen Jahren überzeugt Dr. med. Muringaseril seine Patienten mit seiner Erfahrung und Kompetenz.

Jetzt Termin vereinbaren

Tel.: 07121 – 695 92 11

info@schwaben-aesthetic.de

Oder schicken Sie uns Ihre Terminanfrage

Finanzierungsrechner

Alle Angaben ohne Gewähr, Laufzeit und Zins variabel. Bonität vorrausgesetzt.

medipaz

Kontaktieren Sie uns!

Ich berate Sie gern in einem persönlichen Gespräch und informiere Sie über Vor- und Nachteile und mögliche Alternativen. Gern informiere ich Sie auch über mögliche Ansätze zur Finanzierung einer Behandlung in meiner Klinik. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

07121 - 69 59 209
info@schwaben-aesthetic.de