Makel im Gesicht oder am Kopf fallen sofort auf und können eine erhebliche seelische Belastung für den Betroffenen darstellen. Das Doppelkinn zählt zu solchen Makeln, worunter sowohl Frauen als auch Männer leiden. Diese unästhetische Wölbung im oberen Halsbereich, die wie ein zweites Kinn wirkt, lässt selbst schlanke Menschen dicklich aussehen und stört die Symmetrie. Die Fettablagerung oder Hautfalte unter dem Kinn lässt die Konturen des Gesichtes runder und weicher wirken, was speziell bei Männern nicht erwünscht ist und zum Teil die Mimik ein wenig asymmetrisch wirken lässt. Was kann gegen die lästige Kinnfalte unternommen werden?

Das Doppelkinn wegtrainieren

Es gibt einfache, aber recht effektive Übungen, um das Doppelkinn wegzutrainieren, sofern man sie diszipliniert ausführt.

  • Bitte lächeln: Mit geschlossenem Mund wird breit gelächelt bzw. gegrinst. Dabei hebt man langsam den Kopf und streckt das Kinn nach oben, wobei nach 5 Sekunden Positionhalten das Kinn gesenkt, aber die Halsspannung beibehalten wird. Bis zu 20 Wiederholungen werden empfohlen. Man kann unterstützend die Haut am Schlüsselbein straff halten und sollte aufrecht sitzen.
  • Den Mund anspannen: Man rollt die Lippen nach innen und presst sie aufeinander. Anschließend zieht man an beiden Mundwinkeln (Richtung Backenzähne). Hat man so Spannung erzeugt, öffnet und schließt man den Mund langsam bis zu 40-mal. Dabei sollte der Kopf rund 1 cm angehoben werden.
  • Gegen das Kinn drücken: Eine weitere Form des Gesichtsmuskeltrainings wird ebenfalls sitzend durchgeführt. Man stützt die Ellbogen auf einem Tisch ab, bettet das Kinn auf die Hand und drückt mit beiden Daumen von unten gegen das Doppelkinn. Bis zu fünf Sekunden hält man die Spannung. Dieselbe Wirkung lässt sich erzielen, wenn man das Kinn auf der zur Faust geballten Hand abstützt und mit dem Kiefer gegen den Widerstand der Faust drückt.
  • Halsmuskeln trainieren: Dies ist eine simple Übung, die man auch zwischendurch im Alltag durchführen kann. Hierbei drückt man bei geschlossenem Mund die Zunge fest gegen den Gaumen. Das spannt die Halsmuskeln an, wenn man die Position mehrere Sekunden hält und das Ganze mehrmals wiederholt.

Um die Halsmuskulatur zu stärken und trainieren, bieten sich auch Pilates und Yoga an, denn bei diversen Übungen wird der gesamte Hals- und Nackenbereich durch Dehnen, Strecken und Anspannen trainiert. Herzhaftes Lachen und animierte Mimik sind ein natürliches Muskeltraining im Kinn- und Halsbereich.

Eine schlechte Haltung hingegen kann das Doppelkinn noch verstärken oder sogar zum Teil verursachen. Es ist daher wichtig, den Kopf nicht herabzudrücken oder nach vorne sinken zu lassen. Eine aufrechte Haltung mit durchgestrecktem Nacken ist besser. Man kann das Gesicht ganz leicht anheben und das Kinn etwas nach vorn strecken. Wer bei der Arbeit viel nach unten sehen muss, könnte dies – beispielsweise durch einen Ständer oder das Anpassen der Bildschirmposition des Computers – ändern.

Die Muskeln durch Schwingung trainieren

Es gibt die Möglichkeit, Elektroden für eine Therapie zu nutzen und damit die Halsmuskeln zu trainieren. Hierbei wird Strom in unbedenklicher Stärke genutzt. Die Elektroden werden bei der Behandlungssitzung auf die Haut gelegt und führen durch die kleinen Stromstöße bzw. Schwingungen dazu, dass sich die Gesichtsmuskeln zusammenziehen. Manche kosmetische Dermatologen und Schönheitschirurgen bieten diese Behandlungsmöglichkeit an, wobei jede – vergleichsweise kostspielige – Sitzung rund eine Stunde dauert und mehrmals wiederholt werden muss.

Das Gewicht reduzieren

Manchmal ist das Doppelkinn ein Anzeichen auf oder ein Resultat von einer Gewichtszunahme. Das Abnehmen mag also helfen, am besten in Kombination mit den Straffungsübungen. Eine Ernährungsumstellung und Ausdauersport helfen bei der Gewichtsreduktion. Speziell mehr Wasser, Obst, Gemüse und Fisch sowie weniger Kohlenhydrate und fette Speisen können den Abbau von Fettablagerungen – gemeinsam mit Sport – fördern.

Das Doppelkinn entfernen mit einer Operation

Ist ein wirklich deutliches Fettpolster unter dem Kinn vorhanden und zeigen weder Gewichtsreduktion noch Straffungsübungen eine Wirkung, empfiehlt sich als Ausweg eine korrigierende OP. Ich helfe meinen Patienten mit einer Fettabsaugung im Halsbereich weiter, speziell wenn ihr Leidensdruck sehr groß ist und ihre Lebensqualität durch den Makel im Gesicht beeinträchtigt wird. Bei der Liposuktion im Gesicht – alternativ noch mit einem Lifting kombinierbar – wird das überschüssige Fett abgesaugt. Deutlich sichtbare Narben oder Komplikationen sind in der Regel nicht zu befürchten. Hinterher sind die Betroffenen meiner Erfahrung nach meist zufriedener mit ihrem Aussehen und freuen sich außerdem über mehr Selbstwertgefühl.

Bildquelle: #54925621 | © Artem Furman – Fotolia.com