Nach der Schwangerschaft bemerken Frauen an ihrem Körper die verschiedensten Veränderungen. Die meisten sind unzufrieden mit ihrem Bauch, weil sie das zugenommene Gewicht nicht schnell genug wieder reduzieren können oder sich schlaff herunterhängende Hautfalten gebildet haben. Beides stellt eine seelische Belastung dar und beeinträchtigt das Selbstwertgefühl sowie die Lebensqualität. Ein schlaffer Bauch nach der Schwangerschaft wird dadurch ausgelöst, dass die Haut über Monate hinweg gedehnt wurde und sich nur langsam bzw. geringfügig zurückbildet. Was können Sie dagegen tun? Wir geben Ihnen Tipps, wie sie die schlaffe Haut mindern können.

Hautpflege: straffend und feuchtigkeitsspendend

Unabhängig davon, an welcher Körperstelle die Haut erschlafft ist, können bestimmte Pflegeprodukte zu etwas mehr Straffheit führen. Auch wenn ein schlaffer Bauch nach der Schwangerschaft vorliegt, lohnt sich das regelmäßige Eincremen. Wirkstoffe, welche die Haut mit mehr Feuchtigkeit versorgen (beispielsweise Hyaluron), sind empfehlenswert. Auch Vitamine und Öle tragen zu einer besseren Hautgesundheit bei. Oliven-, Argan-, Avocado- und Mandelöl sind eine gute Wahl und werden nach der Reinigung in die noch leicht feuchte Haut eingerieben. Hautstraffende Pflegeprodukte mit Inhaltsstoffen wie Coenzym Q10 und Klettenextrakt (fördert die Kollagen-Bildung) sind ebenso sinnvoll.

Die richtige Ernährung

Nicht nur Cremes und Co. verhelfen zu strafferer Haut, sondern auch Nährstoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden. Vitamin E, C und A gehören zu den Antioxidantien und auch Carotinoide schützen die Haut. Nahrungsmittel mit viel Eiweiß sowie Spinat, Nüsse, Tomaten, Haferflocken und Karotten können der Haut zu mehr Straffheit verhelfen. Obst und Gemüse im Allgemeinen ist von Vorteil, ebenso das Trinken von viel Wasser zum Entschlacken. Zucker und Kaffee hingegen können bisweilen sogar die Haut noch schlaffer werden lassen, da sie das Gewebe verstopfen.

Massieren und die Durchblutung anregen

Damit die Haut an der Bauchgegend besser durchblutet wird, sollten tägliche Massagen durchgeführt werden. Entweder Sie reiben die Hautpflegeprodukte ein oder Sie nutzen Massageöle oder Massagebürsten. Besonders wirkungsvoll für einen strafferen Bauch nach der Schwangerschaft sind Zupfmassagen. Hierbei wird ein kleiner Teil der Haut zwischen die Finger genommen, hervorgezogen und gerollt und durch die Zupfbewegungen besser durchblutet. Wechselduschen sind ebenfalls eine gute Idee, wenngleich man sich hiervon keine schnelle und deutliche Besserung erhoffen sollte.

Übungen für einen strafferen Bauch

Wer Schwangerschaftsgymnastik in Betracht zieht, sollte sich nach der Rückbildungsgymnastik erkunden, denn sie hilft nach der Schwangerschaft und dem Stillen zur ursprünglichen Figur zurück. Damit lassen sich die Bauchmuskeln stabilisieren und trainieren. Übungen zum Bauchmuskeltraining sind zum Teil Klassiker wie Sit-ups und Crunches. Aber auch regelmäßige sportliche Betätigung von Schwimmen über Walken und Jogging bis hin zu Yoga und Pilates kann zu einem strafferen Bauch verhelfen. Es ist hierbei von Bedeutung, dass man einerseits konsequent und oft trainiert, andererseits jedoch weder zu früh beginnt, noch zu intensiv trainiert und den Körper somit zu sehr beansprucht.

Operativ nachhelfen per Bauchdeckenstraffung

Zwar lässt sich nicht abstreiten, dass die erwähnten Maßnahmen und Hausmittel einen gewissen straffenden Effekt ausüben, doch dieser tritt langsam ein oder nimmt nur ein geringes Ausmaß an. Manche Frauen wünschen sich ein schnelleres und deutlicheres Ergebnis, weil sie die schlaffe Haut am Bauch als Belastung empfinden oder z. B. den raschen, erfolgreichen Wiedereinstieg ins Berufsleben wünschen. Ihnen ist eine Bauchdeckenstraffung anzuraten. Hierbei kommen je nach Ausgangslage verschiedene Eingriffe infrage, die ich alle beherrsche und schon sehr oft durchgeführt habe. Bei der kleinen Bauchdeckenstraffung (Miniabdominoplastik) wird die Haut bis zum Bauchnabel entfernt. Bei einer großen Bauchdeckenplastik muss ich hingegen die Haut bis oberhalb des Bauchnabels präparieren, den Nabel neu modellieren, die Muskulatur straffen und die Haut vernähen. Wenn der Befund vor der OP sehr ausgeprägt war, kann zur Konturverbesserung, zusätzlich am Bauch und an den Flanken eine Fettabsaugung durchgeführt werden.

Bildquelle: #76365106 | © SolisImages – Fotolia.com