Bauch straffen

Ein flacher Bauch und eine schlanke Taille sind der Wunsch vieler Frauen und Männer, denn sie sind nicht nur sexy, sondern stehen auch für Gesundheit und Vitalität. In vielen Fällen lässt sich ein straffer Bauch durch Disziplin bei Ernährung und Sport „erarbeiten“. In einigen Fällen kann eine gesunde Lebensführung nichts mehr ausrichten: Aufgrund von Schwangerschaft oder starker Gewichtsabnahme kann eine sogenannte „Fettschürze“ entstehen, die jedoch nicht nur aus Fett, sondern hauptsächlich aus erschlaffter Haut und schwachem Bindegewebe besteht. Hier hilft leider weder viel Bewegung noch eine gesunde Ernährung, um den Bauch zu straffen. Eine mögliche Lösung kommt aus der Plastischen Chirurgie: die Bauchdeckenstraffung. Was Sie über das Bauch straffen mit und ohne OP wissen müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was kann ich tun, um meinen Bauch zu straffen?

Bauch straffen

Welche Möglichkeiten Sie persönlich haben, um Ihren Bauch zu straffen, hängt von dem Erschlaffungsgrad der Haut und des Bindegewebes ab.

Eine leichte Erschlaffung der Haut, oft einhergehend mit leichter Cellulite, kann durch eine gesunde Ernährung, Bewegung, gezieltes Muskelaufbautraining und eine Haltungsschulung in eine schöne, straffe Form zurückgebracht werden. Durch eine gesunde Ernährung mit viel frischem Gemüse, hochwertigem Protein, dem Verzicht auf Fast Food, Alkohol und der gemeinen Zucker-Fett Kombination der meisten Süßigkeiten, verliert der Körper Wassereinlagerungen und das Bindegewebe wird straffer. Eventuelle Fettpolster schmelzen. Durch gezieltes Krafttraining wird die Bauchmuskulatur aufgebaut und sorgt für einen weiteren Straffungseffekt. Auch sehr wirksam und oft unterschätzt: die Haltung. Durch eine bewusste und gerade nach oben ausgerichtete Haltung können gerade die Bereiche Bauch, Hüften und Taille positiv beeinflusst werden. Es gibt professionelle Haltungsschulungen, in denen man in wenigen Übungsstunden lernen kann, die eigene Haltung dauerhaft zu verbessern.

Eine starke Erschlaffung der Haut, wie sie oft durch Schwangerschaft und starken Gewichtsverlust stattfindet, lässt sich durch einen gesunden Lebensstil nur in geringem Maße beeinflussen. Hierbei hängt die Haut sichtbar stark herab und wirkt wie ein zu großes Kleidungsstück an der Person. In diesem Fall kann nur eine Abdominoplastik, wieder eine straffe und schöne Form von Bauch und Taille erzielen. Hierbei gibt es verschieden umfangreiche OP Methoden, von einer kleinen Bauchstraffung bis hin zur Entfernung großer Hautlappen.

Es gibt verschiedene Arten den Bauch zu straffen, welche genau sind das?

Genau genommen gibt es nur zwei wirkungsvolle Arten, den Bauch zu straffen: Ein gesunder Lebensstil und den Eingriff zum Bauch straffen. Je nach Grad der Hauterschlaffung kann man mit einer gesunden Ernährung und viel Bewegung sowie gezieltem Muskeltraining eine Straffung des Bauches erreichen, oder hat solch stark hängende Hautpartien, dass nur eine OP den Bauch straffen kann. Methoden mittels Kälte, Laser, Ultraschall, Radiofrequenz oder Kosmetik konnten bisher noch keinen größeren Effekt auf die Festigkeit der Haut ausüben, als ein gesunder Lebensstil und die Abdominoplastik.

Den Bauch straffen durch Sport

Bauch straffen

Überschüssige Fettpölsterchen und leicht hängende Haut können mit Sport sehr gut beseitigt und gestrafft werden. Man sollte Disziplin und Geduld mitbringen, aber dafür wird man sich noch an den vielen weiteren Vorteilen eines gesunden Lebensstils erfreuen. Empfehlenswert ist eine Kombination aus Cardio, wie Joggen, Schwimmen, Fahrradfahren, Tanzen etc. und Krafttraining. Beim Krafttraining ist es wichtig, sich von einem guten Trainer einweisen zu lassen, denn hier kann man besonders viel falsch machen und sich verletzen. Durch gezieltes Bauchmuskeltraining wachsen die Bauchmuskeln, die Haltung verbessert sich und das Gewebe wird fester. All diese Faktoren sorgen für eine straffere Haut. Hängt die Haut allerdings in dem Maße, dass ein überhängender Hautlappen entsteht, kann man mit Sport auf keinen Fall das Ergebnis eines straffen Bauches erreichen. So groß kann die Bauchmuskulatur nicht werden, dass sie die überhängende Haut strafft.

Den Bauch straffen durch eine OP

Bei der Abdominoplastik, wird überschüssige Haut und Fettgewebe am Bauch chirurgisch entfernt. Beim Bauch straffen durch eine OP kann sehr viel Hautgewebe entfernt werden und sie kann mit einer Fettabsaugung kombiniert werden, die gezielt Fettpolster entfernt und zu einer schönen und straffen Kontur verhilft. Um den Bauch durch eine OP zu straffen, gibt es mehrere Möglichkeiten. In manchen Fällen reicht eine kleine Bauchstraffung, um die hängende Haut am Unterbauch zu entfernen und zu straffen. Bei viel hängender Haut wird eine große OP durchgeführt, die den gesamten Bauch ab unterhalb der Brust strafft. 

Den Bauch straffen mit einer Kryolipolyse

Viele Ärzte behaupten, dass die Kryolipolyse den Bauch ganz ohne Skalpell und Kanüle straffen kann. Nun ja, die Bearbeitung der Fettdepots durch starke Kälteeinwirkung mag tatsächlich Fettzellen zerstören, aber der Straffungseffekt ist als gering einzustufen. Mag sein, dass die Kryolipolyse bei kleinen Fettpolstern eine Alternative zur Fettabsaugung ist, sie wird jedoch niemals so effektiv und nachhaltig sein. Außerdem kann der Chirurg nicht bestimmen, welche Fettzellen entfernt werden, somit ist eine schöne Form im Endergebnis nicht garantiert. Bei der Kryolipolyse, häufiger bekannt als „Cool-Forming“ oder „Cool-Sculpting“, wird gezielt das störende Gewebe zwischen zwei Kälteplatten gesaugt und auf wenige Grad unter Null runtergekühlt. Dabei kann die Membran einiger Fettzellen brechen und die zerstörte Fettzelle wird in den darauffolgenden Tagen über den Stoffwechsel abgebaut. Die Behandlung dauert etwa 60 Minuten und das Ergebnis zeigt sich nach zwei bis vier Monaten.

Wie kann man den Bauch straffen nach der Schwangerschaft?

Bauch straffen

Um den Bauch nach einer Schwangerschaft schnell wieder zu straffen, empfiehlt es sich, möglichst früh mit leichtem Ausdauer- und Muskeltraining zu beginnen und auf eine gesunde Ernährung zu achten. Der Stoffwechsel stellt sich nach der Schwangerschaft abermals um und während dieser Umstellungsphase lässt er sich einfacher positiv beeinflussen, als im Nachhinein. Ist die Erschlaffung der Haut sehr stark ausgeprägt, kann nur eine Operation den Bauch nach der Schwangerschaft straffen und die Kontur wieder festigen. Ob ein kleiner oder kompletter Eingriff notwendig wäre, sollten Sie mit einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie besprechen.

Wie kann ich den Bauch straffen ohne eine OP?

Neben einer Operation gibt es nur ein wirkungsvolles Rezept für einen straffen Bauch und eine schlanke Taille: Gesunde Ernährung und Sport. Eine ergänzende Haltungsschulung kann das Ergebnis positiv beeinflussen. Hierfür sollten Sie Geduld mitbringen und einen Lebensstil wählen, den Sie auf Dauer, und nicht nur phasenweise, praktizieren können. Bei stark hängender Haut am Bauch kann jedoch auch ein gesunder Lebensstil nicht viel ausrichten. Für eine Einschätzung, ob sich Ihr Bauch auch ohne OP zufriedenstellend straffen lässt, können Sie sich an einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wenden, dem Sie vertrauen.

Wie lange dauert das Bauch straffen ohne eine OP?

Durch einen gesunden Lebensstil können Sie bereits nach einigen Wochen eine Veränderung an Ihrem Körper wahrnehmen. Mit gezieltem Muskeltraining lässt sich innerhalb eines Jahres eine starke Bauchmuskulatur aufbauen, die den Bauch nachhaltig straffen kann. Hier kommt es natürlich auf den Grad der Hauterschlaffung an.

Bauch straffen

Was muss man beim Bauch straffen mit einer OP beachten?

Beim Bauch straffen mit einer OP ist es besonders wichtig, den richtigen Facharzt auszuwählen. Achten Sie darauf, dass es sich um einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie handelt, der bereits viel Erfahrung im Bereich der Abdominoplastik aufweisen kann. Lassen Sie sich Vorher-Nachher Bilder zeigen und sich eingehend beraten, welche Art der Operation für Sie in Frage kommt und mit welchen Ergebnissen Sie rechnen können.

Es gibt die kleine und die komplette Bauch OP. Beim der kleinen Eingriff wird durch einen möglichst kurzen Schnitt die hängende Haut gestrafft. Der Bauchnabel bleibt in der Regel an seiner Position. Bei der kompletten Bauch straffen OP können große Hautlappen entfernt werden. Hierbei wird aus dem Unter- und Mittelbauch überschüssiges Hautgewebe entfernt. Über Schnitte im Bikinibereich wird die Haut bis hin zum Brustbein von darunter liegenden Strukturen separiert und die Bauchmuskulatur gestrafft. Das mobilisierte Gewebe wird straff über den Bauch gelegt, reduziert, der Nabel positioniert und die Schnitte vernäht.

Wenn Sie vorhaben, sich den Bauch durch eine OP straffen zu lassen, sollten Sie bereits Ihr Abnehmziel erreicht haben. Ein erneuter starker Gewichtsverlust kann das Ergebnis beeinträchtigen. Bei Frauen sollte die Kinderplanung abgeschlossen sein, denn auch eine erneute Schwangerschaft kann das Ergebnis beeinträchtigen. Natürlich ist es möglich, wieder schwanger zu werden – die Haut wird sich abermals genug dehnen, nur vor einer erneuten Erschlaffung der Haut ist man leider nicht gefeit.

Bauch straffen eignet sich nicht, um Fettpolster zu beseitigen und Gewicht zu verlieren. Bei der Operation wird die Haut und das darunterliegende Fettgewebe entfernt, sowie die Bauchdecke gestrafft. Größere Fettpolster an Bauch und Hüften können entfernt werden, indem eine Bauchstraffung und Fettabsaugung kombiniert wird.

Warum muss man nach dem Bauch straffen mit OP ein Mieder tragen?

Nach dem Bauch straffen mit OP bekommt man ein spezielles Stützmieder, welches ca. 6 Wochen lang Tag und Nacht getragen werden sollte. Die Haut wächst in dieser Zeit wieder mit der Bauchdecke zusammen und die leichte Kompression durch das Mieder sorgt für eine perfekte Form und eine schöne Narbenheilung. Das Tragen des Mieders ist für das Endergebnis sehr wichtig!

Wie lange dauert die Heilung nach dem Bauch straffen mit einer OP?

Nach dem Eingriff braucht der Körper Erholung. Sie sollten bei einer kleinen Operation mit einer Nacht stationär und einer Woche Erholungszeit rechnen und bei einer umfangreichen Bauchdeckenstraffung mit 1-3 Tagen stationär und bis zu vier Wochen Erholungszeit.

In beiden Fällen muss für 4 – 6 Wochen ein spezielles Mieder getragen werden und während dieser Zeit sollte auch auf Sport und körperlich anstrengende Arbeit verzichtet werden.

Wie hoch sind die Kosten für das Bauch straffen mit OP?

Die Kosten das Bauch straffen liegen bei 4.000 – 8.000 Euro, je nach Grad der Hauterschlaffung und der damit verbundenen OP Methode.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für das Bauch straffen möglicherweise, wenn durch die vorhandene Fettschürze körperliche Beschwerden wie wiederkehrende Entzündungen in den Hautfalten auftreten.

Bauch straffen

Wie wähle ich den richtigen Arzt für das Bauch straffen aus?

Achten Sie bei dem Arzt für das Bauch straffen darauf, dass er ein Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist und dies nachweisen kann. Leider darf sich jeder Chirurg „Schönheitschirurg“ oder „Plastischer Chirurg“ nennen, auch wenn er keine dementsprechende Fachausbildung besitzt. Beim Bauch straffen ist Erfahrung gefragt und das perfekte Ergebnis ist abhängig von den Fähigkeiten des Arztes und dem Verhalten des Patienten nach der OP. Lassen Sie sich Vorher-Nachher Bilder zeigen und sich ausführlich beraten.

Sie wünschen sich weitere Informationen zum Thema Bauch straffen?

Sprechen Sie uns gerne an! Wir beantworten Ihnen alle Fragen rund um Bauch straffen und geben Ihnen in einem persönlichem Beratungsgespräch gerne eine 100% ehrliche Einschätzung zu den Möglichkeiten des Eingriffes, ob nun mit oder ohne OP.

Beratungsanfrage: