Brustvergrößerung in Sindelfingen

Brustvergrößerung: ein Wunsch vieler Frauen

Brüste werden unweigerlich mit Weiblichkeit verbunden. Viele Frauen legen auf sie sehr großen Wert und streben perfekt geformte Brüste an. Von Natur aus sind damit jedoch nur wenigen Damen gesegnet, weswegen die Brustvergrößerung zu den am häufigsten durchgeführten Schönheits-OPs überhaupt gehört. Erfahrene und seriöse Chirurgen wie Dr. Muringaseril ermöglichen so ein neues Lebensgefühl, welches das Wohlbefinden stärken kann. In bestimmten Fällen übernehmen sogar die Krankenkassen die Kosten für den Eingriff.

Die typischen Gründe für eine Brustvergrößerung

Es gibt viele Gründe für eine Brustvergrößerung. Einige Patientinnen empfinden ihren Busen schlichtweg als zu klein. Durch eine Vergrößerung erhoffen sie sich, fortan zufriedener mit ihrem Körper zu sein. Im Rahmen eines eingehenden Gesprächs mit dem Chirurgen lässt sich abklären, inwiefern die Brustvergrößerung aus rein subjektiv ästhetischen Gründen möglich ist. Die Kosten für den Eingriff werden dann aus eigener Tasche bezahlt. Bei einigen Frauen liegen medizinisch nachweisbare Gründe für eine Brustvergrößerung vor. Ist dies der Fall, ist es möglich, dass die Krankenkasse die Kosten für den Eingriff übernimmt. Zu den typischen medizinischen Indikationen für Brustvergrößerungen gehören asymmetrische Brüste, erschlaffte Brüste, angeborene Fehlform der Brüste und fehlendes Brustdrüsengewebe.

Ein Vorgespräch ist unerlässlich

Eine Brustvergrößerung ist ein chirurgischer Eingriff. Ein seriöser Arzt schaut sich daher nicht nur den Körper der Patientin genau an, sondern führt mir ihr ebenfalls ein Gespräch. In diesem erläutert sie ihre Wünsche und benennt ihre Gründe für eine Brust-OP. Der Arzt wiederum klärt sie über die Möglichkeiten und Grenzen auf. Zudem weist er auf die möglichen Komplikationen hin, die jeder chirurgische Eingriff und im Speziellen die Brustvergrößerung mit sich bringen kann. Erst nach diesem intensiven Gespräch wird sich gegen oder für die Vergrößerung der Brüste entschieden.

Verschiedene Operationstechniken

Um die Implantate in den Körper zu setzen, wenden Ärzte unterschiedliche Schnitttechniken an. Nach genauer Observierung des jeweiligen Körpers kann der Chirurg evaluieren, wie der Schnitt am besten gesetzt werden sollte. So ist es möglich, den Schnitt bei der Achselhöhle zu setzen. So fällt er später nicht auf. Kleine Implantate werden gern durch einen Schnitt am Brustwarzenhof unter das Gewebe geschoben. Diese Art und Weise eignet sich auch für Implantate mit Kochsalz, die nach und nach gefüllt werden. Besonders beliebt sind Schnitte bei der Brustumschlagsfalte. Sie können nur gesehen werden, wenn die Frau auf dem Rücken liegt oder die Brust angehoben wird.

Die Zeit nach der OP

Brustvergrößerungen verlaufen in der Regel ohne Komplikationen oder negativen Spätfolgen. Dies darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass Geduld hinsichtlich des Heilungsprozesses aufgewendet werden muss. Mehrere Wochen kann es dauern, bis die Frau sich an dem Endergebnis erfreuen kann. Direkt nach dem Eingriff sind Schwellungen und Blutergüsse keine Seltenheit. Sie bilden sich zumeist rasch zurück. Auch die postoperativen Schmerzen sind überschaubar und mithilfe von leichteren Schmerzmitteln zuverlässig kontrollierbar. Ärzte raten dazu, rund sechs Wochen lang anstelle eines regulären BHs einen Sport-BH zu tragen. Dieser stützt die noch sehr sensible Brust besser. In seltenen Fällen kenn es zu Infektionen, Blutungen und Wundheilungsstörungen kommen. Sie können das Endergebnis einer Brust-OP schmälern, weswegen dann weitere chirurgische Eingriffe erforderlich sein können.

Haltbarkeit der Implantate

Hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass Frauen ihre Brustimplantate nach wenigen Jahren austauschen müssten. Dies ist nicht der Fall. Die Implantate können die Frau ein Leben lang begleiten. Nur wenn Komplikationen entstehen oder die Brustimplantate durch Gewalteinwirkung beschädigt werden, müssen sie entfernt oder ausgetauscht werden. Die meisten Frauen tragen ihre Implantate über viele Jahrzehnte hinweg und leiden nicht an Spätfolgen. Bei etwaigen Unsicherheiten kann sich immer an einen Chirurgen gewendet werden, um die Implantate zu überprüfen.

Dr. med. Mathew Muringaseril

Seit vielen Jahren überzeugt Dr. med. Muringaseril seine Patienten mit seiner Erfahrung und Kompetenz.

Jetzt Termin vereinbaren

Tel.: 07121 – 695 92 09

info@schwaben-aesthetic.de

Oder schicken Sie uns Ihre Terminanfrage

Finanzierungsrechner

Alle Angaben ohne Gewähr, Laufzeit und Zins variabel. Bonität vorrausgesetzt.

medipaz

Kontaktieren Sie uns!

Ich berate Sie gern in einem persönlichen Gespräch und informiere Sie über Vor- und Nachteile und mögliche Alternativen. Gern informiere ich Sie auch über mögliche Ansätze zur Finanzierung einer Behandlung in meiner Klinik. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!